Link verschicken   Drucken
 

Osteopatie

Unser Körper stimmt alle lebensnotwendigen Funktionen in der ständigen Bewegung aufeinander ab. Ein Großteil dieser Mobilität ist uns nur selten bewusst. Hierzu zählen der pulsierende Blutstrom, die rhythmische Atembewegung, die unwillkürliche Arbeit unser Verdauungsorgane, die Strömung der Körperflüssigkeiten und schließlich die Bewegung der Muskulatur, Sehnen, Gelenke und Bindegewebe.

 

Werden diese Bewegungen einzelner Körperstrukturen eingeschränkt, beeinflusst das deren Funktion. Nicht immer signalisiert uns der Körper eine Funktionsstörung durch Schmerz oder andere Beschwerden. Unser Organismus ist sehr anpassungsfähig und kann manche „Störungen“ lange Zeit ausgleichen. Dabei wird die eingeschränkte Funktion von anderen Körperstrukturen übernommen. So verlagern sich Funktionsstörungen und wirken sich auf andere Strukturen aus. Ist die Ausgleichsfähigkeit erschöpft, kann eine kleine Ursache eine große Reaktion auslösen. Z.B kann ein Luftzug einen Hexenschuss auslösen. Oft liegt dann die Ursache für den Schmerz an einer ganz anderen Stelle wie als dort, wo die Beschwerden auftreten.

 

Durch seine genauen Kenntnisse in Anatomie und Physiologie ist der Osteopaht in der Lage die Ursache für die Beschwerden zu lokalisieren, die Bewegungseinschränkung zu finden und mit seinen Händen zu lösen. Alle angepassten Strukturen kehren zu ihren normalen Funktionen zurück. Der Therapeut gibt somit dem Körper eine Hilft zur Selbsthilfe.