Link verschicken   Drucken
 

Atlastherapie

Der Atlas (1. Halswirbel) ist Träger des Kopfs und spielt in der Wirbelsäule eine entscheidende Rolle. Im Atlantooccipitalgelenk (C0-C1) befinden sich ca. 90% der Haltungsrezeptoren. Eine Fehlstellung oder Blockierung/Funktionsstörung verändert im Laufe von Jahren die komplette Körperstatik und kann massive Beschwerden auslösen.

 

Zwei Beispiele hierfür sind die Veränderungen der Biomechanik des Kiefergelenks und des Beckens. Als Folge des Beckenschiefstands kommt es zu einer funktionellen Beinlängendifferenz.

Symptome einer Atlasfehlstellung sind:

  • Migräne

  • Schwindel

  • Gleichgewichtsstörungen

  • Kopfschmerzen

  • Sehstörungen

  • Tinnitus

  • Nackenschmerzen

  • Steifer Nacken

  • Begrenzte oder asymmetrische Rotation und Seitneigung des Kopfes

  • Permanente Muskelverspannungen

  • Schulterschmerzen

  • Rückenschmerzen

  • Lumbago / Hexenschuss

  • Bandscheibenvorfall

  • Eingeklemmte Spinalnerven

  • Irritation von Hirnnerven, Folgen sind z. B. Trigeminusneuralgie

  • Beckenschiefstand / Unterschiedlich erscheinende Beinlängen

  • Schmerzen in den Hüftgelenken

  • Bein-, Knieschmerzen

  • Kalte Hände und Füße

  • Herzrhythmus-Störungen / Veränderter Blutdruck

  • Verdauungsprobleme / Magenübersäuerung

  • Häufiger Durchfall bzw. Verstopfung

  • Schlaflosigkeit / chronische Müdigkeit

  • Psychische Beschwerden

  • ADHS (Aufmerksamkeitsdefizithyperaktivitätssyndrom)

  • ADS (Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom)

  • Legasthenie (Lese-Rechtschreib-Schwäche)

 

Nach einer ausführlichen Anamnese folgt ein komplette Statikkorrektur und zum Schluss die Behebung der Atlas Fehlstellung.Hierbei handelt es sich keineswegs um eine chiropraktische Behandlung, bei der ruckartige oder gefährliche und gewaltsame Bewegungen durchgeführt werden. Wir setzen auch keinerlei Geräte ein, die Hände eines guten Therapeuten sind die besten Werkzeuge!

 

Unmittelbar nach der Behandlung oder in den darauf folgenden Tagen bekommt der Körper die Resultate der Behandlung zu spüren. Dies ist in der Regel ein entspanntes Gefühl, mit Zunahme an Beweglichkeit.

 

Wie beim Naturheilverfahren kann es zunächst aber auch zur Erstverschlimmerung kommen, bevor die Beschwerden endgültig nachlassen.Wichtig ist zu verstehen, dass mit der Korrektur nicht alle Symptome sofort verschwunden sind. Ein mehrfach erkrankter Körper reagiert intensiver und benötigt eine längere Regenerationszeit. Diese beträgt in einigen Fällen mehrere Wochen und sogar Monate bis zum vollständigen Abklingen der Symptome.